Die Zeit heilt alles, nichts, manches ?
 



Die Zeit heilt alles, nichts, manches ?
  Startseite
    Drama
    Alltag
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/sumatra

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Die Frau, die ich nicht kenne

Diese Frau, die ich nicht kenne, über die ich aber trotzdem immer wieder nachdenken muss, diese Frau hasse ich. Geht das, kann man jemanden hassen, dem man nie begenet ist und begegnen wird?

Sie hatte online Kontakt mit ihm, über ein Spiel. Nach wenigen Tagen unterhielten sie sich schon über private Dinge wie Alter, Familie und sowas. Sie wusste sehr früh, dass der Mann, den sie immer wieder anschrieb, verheiratet war, Frau, Kinder und Haus hatte. Sie erzählte auch von sich und am Anfang erzählte er mir noch, was sie über sich schrieb. Kleinigkeiten, über ihre Arbeit, woher sie kam und so etwas. Er zog sich immer mehr zurück von uns, sass immer öfter allein in seinem Arbeitszimmer - mit ihr am Smartphone. Gespräche mit mir wurden rar, Interesse an unserer jüngsten Tochter zeigte er wenig. Ein lange geplanter Urlaub, tagsüber war er unterwegs mit den Kindern, abends allein in der Küche des Ferienhauses. Er hatte sich verabschiedet von uns, ich dachte, das sei vorübergehend, ein nettes Gefühl für ihn, das Interesse einer fremden, jüngeren Frau, ein Gefühl, dass ihm gut tut nach so langer Ehe. Nichts, was wirklich gefährlich werde könnte. Wir waren doch eine Einheit und hatten schon einige Krisen überstanden. Ich sah mit offenen Augen auf das Ende und sah es doch nicht. So gross war mein Vertrauen in diesen Mann, in unser Leben. 

Sie schrieben sich Liebesbotschaften, schon lange vor dem Urlaub, ohne sich zu kennen. Sie lies ihm keine Ruhe, telefonierte mit ihm und dann kam das Treffen, drei Tage lang. Mich belog er, erzählte von einer geschäftlichen Reise. Ihr schickte er Photos von der angemieteten Unterkunft. Zwei Wochen nach dem Treffen mit ihr war es vorbei, er ging, nach 24 Jahren, fast wortlos, sagte einfach, er fahre jetzt zu ihr.

Sie wusste von Anfang an, dass sie einen Familienvater anflirtete, der erwachsene, aber auch noch ein kleine Tochter hatte. Ohne jede Rücksicht hat sie diese Familie kaputtgemacht, die jetzt in Trümmern liegt. Ich kenne ihren Namen, ihre Adresse, ihren Arbeitgeber. Sie verdient gut, gut genug, um meinem Mann Urlaube zu finanzieren, etliche bisher, kurze und lange. Sie hat natürlich keine Kinder, aber Neffen, die ihm gelgentlich seine Tochter ersetzen. Sie ist natürlich jünger, nicht einmal hübsch, aber für ihn ist das nicht wichtig. Er ist raus aus seinem alten Leben, hinein in ein neues, freies mit ihr - ohne den störenden Alltag mit einer Familie.

Denkt sie manchmal darüber nach, was sie getan hat, kann sie gut schlafen, hat sie ein Gewissen? Denkt sie an das Kind, dem sie den Vater, die Sicherheit, die Kindheit genommen hat?

Ich hasse sie.  Und ihn ? Ihn verachte ich nur noch.

5.10.16 22:54
 
Letzte Einträge: nicht mein Tag, Fragen, die ich nicht stellen darf, es weihnachtet sehr, Vorfreude


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung