Die Zeit heilt alles, nichts, manches ?
 



Die Zeit heilt alles, nichts, manches ?
  Startseite
    Drama
    Alltag
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/sumatra

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Schwarze Wolken

Weihnachten ist vorbei, ich habe mich sehr angestrengt, und so hatten wir keinen Stress. Gesprochen haben wir über dies und das, belangloses jedenfalls. Gestern dann waren sie bei ihm und seit dem sie los waren, geht es mir wieder mal beschissen.

Ich will das nicht, aber trotzdem ist es einfach so, mir kommt wieder mal alles nur noch sinnlos vor. Wieder mal sitze ich in einer grossen Blase aus Traurigkeit. Er ist jetzt weg gefahren (vielleicht schon wieder verreist?) und ich wünschte, ich könnte auch einfach froh sein und mein Leben geniessen. Es geht einfach nicht.

Schwarze Wolken über mir, tiefe Traurigkeit. Komme ich da je raus? Die Kleine hat gefragt, ob alles gut ist bei mir, ich habe sie angelogen und ja gesagt Ich kann nicht immer die Heulmutter sein, ich glaube allerdings, sie weiss trotzdem, dass ich mich scheisse fühle. Bin alleine in meinem Zimmer, der Fernseher läuft, ich hämmere hier in die Tasten und würde am liebsten nur schreien. Das geht jetzt vermutlich wieder tagelang so, heute ist es schimmer als gestern und morgen wirds wohl noch schlimmer werden, ich kenne das ja schon.

Ich wünschte, ich wäre tot.

27.12.16 15:21


Vorfreude

Mit jedem Tag, den Weihnachten näher rückt, fühle ich mich depimierter. Es ist kaum Geld für Geschenke da, es wird nur einen kleinen Baum geben und sowieso graut mir vor diesem Fest. Früher waren wir alle aufgeregt, der Baum war riesig, das Wohnzimmer leuchtete geradezu.

Einen riesigen Baum kann ich nicht kaufen, ich kann ihn nicht hierher transportieren. Und es liegt ja auch kaum was drunter, da passt ein kleiner viel besser. Das ganze Fest wird so anders werden, es sind ja auch nicht alle Kinder da und die wirklich wichtigen Geschenke kommen eh zwei Tage später von ihm, bei ihm. Ach ja, ich freue mich nicht wirklich.

G. wird hier sein an Heiligabend und L. und die Kleine. Wir werden kochen und essen und dann die wenigen Geschenke auspacken. Und dann ? Es gibt ja kaum ein Thema, über das wir alle sprechen können. G. ist mir so fremd geworden, immer wenn sie mal kurz hier ist, fällt mir das so sehr auf. Es ist irgendwie erschreckend, wie kalt mich ihre Gegenwart lässt.  Ob sich das nochmal ändert ? Früher war gerade sie diejenig, die mir am nächsten war, heute ist sie diejenige, die am weitesten entfernt ist.

H, und ich sind uns sicher, dass die grossen die Frau noch nicht kennen, zumindest bei L. wissen wir es. Aber sie hat nichts gegen diese Frau, das immerhin hat sie gesagt, sie kenne sie ja nicht und sowieso betrachten die grossen Kinder die ganze Sache ja ganz anders, positiv eben. Zwar hätte er vieles falsch gemacht, aber das ändere nichts an ihrem Verhältnis zu ihm.

Naja, ich weiss nicht, wie es weitergeht, Weihnachten kommt, ob ich es will oder nicht, ich hoffe, ich bin ruhig genug um die nette Mama zu geben.

12.12.16 14:32


es weihnachtet sehr

Ach je, die Vorweihnachtszeit macht keinen Spass für ein Schulkind. Dauernd werden Arbeiten geschrieben. Lernen, wiederholen, stressig ohne Ende. Meine Tochter kann diese Zeit nicht wirklich geniessen. Das ist ziemlich schade, statt Weihnachtsmarkt und ruhige Zeit nur noch Latein und Mathe.

Dummerweise kommt es auch auf jede Zensur an, wir rechnen mit einer netten Bemerkung 'die Versetzung ist gefährdet'...Das würde ihr wohl den Rest geben. Besonders, da dann noch einmal Schwimmen auf dem Stundenplan stehen würde und es gibt kaum ein Fach, dass sie so sehr hasst. 

Hoffen wir, dass alles nochmal gut geht. Im nächsten Schuljahr ist dann ne Wiederholung nicht mehr so schlimm.

 

12.12.16 13:34


Bluetooth

Wunderbar, heute starte ich den PC und kein Ton kommt mehr, als ich Musik anmachen will. Ganz klasse. Der Dongle - war meine Vermutung - ist im Eimer. Also los und einen neuen gekauft. Wie erwartet ging natürlich trotzdem nix. Also mit dem PC zum Laden. Nach einer dreiviertel Stunde endlich hatte der freundliche Herr  es geschafft. Ich rechnete mit einer Unsumme für seine Arbeit, aber nein, nur ein paar Münzen für die Kaffeekasse !

Ansonsten war der Tag heute schon am Morgen gelaufen - das Jahr ist rum, ein Jahr Trennung. Ich fühle nichts. Er wollte heute kommen, um die Hecke zu schneiden oder sowas, aber er hat abgesagt, hat angeblich Fieber, der arme Kerl.  Nun kommt er übermorgen...wir werden sehen.

 

10.10.16 20:53


Fragen, die ich nicht stellen darf

Es ist ein blödes Gefühl, dass es Fragen gibt, die ich nicht stellen darf.

Dabei würden die Kleine und ich gern wissen, ob ihr Grossen die Frau kennengelernt habt inzwischen. Und wir würden gern wissen, ob sie mit zu den Familienveranstaltungen seiner Familie gekommen ist, da er die Kleine nicht gefragt hat, ob sie mit möchte. 

Wir würden sowieso gern wissen, wie euer Verhältnis zu ihm wirklich ist, seht ihr ihn öfter mal, habt ihr jemals über die neue Situation gesprochen, findet ihr, dass er im Recht war, ist es für euch überhaupt irgendwie von Bedeutung, dass die Familie von früher nicht mehr existiert ?

Wenn ich auch nur eine einzige dieser Fragen stellen würde, gäbe es einen Riesenkrach hier und ich würde euch vermutlich über Monate nicht mehr sehen. Manchmal denke ich und - wäre das so schlimm ? Ich habe mich sowieso von euch so weit entfernt oder ihr von mir, ich sollte es einfach riskieren. Und ich denke auch, eines Tages platzt mir der Kragen und ich will Antworten. Ewig werde ich das nicht aushalten können, dieses erzwungene Schweigen zu so vielen Dingen.

 

8.10.16 16:12


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung